Morbus Crohn und Colitis ulcerosa: chronische Entzündung als gemeinsames Problem

anatomie bakterien verdauung darm ced

Bisher gelten beide Erkrankungen noch nicht als heilbar. Deshalb ist es umso erfreulicher, dass am Samstag, 16.09.2017, an Herrn Dr. med. Sebastian Zundler, Assistenzarzt an der Med. Klinik 1 des Univ. Klinikums Erlangen, ein Forschungsstipendium über 25.000 Euro für sein Projekt „Inteleukin-3 und Tr1-Zellen in der Pathogenese der CED“ verliehen wurde. Gestiftet wurde das Stipendium durch das Unternehmen AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG. Die Verleihung übernahm die bundesweite Selbsthilfeorganisation der CED-Erkrankten DCCV (Deutsche Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung e. V.) im Rahmen des Arzt-Patienten Seminars in Dresden, das in die zum 10. Mal stattfindende Veranstaltungsreihe “Hochaktiv“ integriert war. Diese kann noch bis zum 15. Oktober 2017 besucht werden.
Aktuelle Informationen zu dieser Veranstaltung unter; crohn-und-colitis-tag.de

Die Therapie der Entzündung erfolgt bisher rein symptomatisch und konzentriert sich auf die Entzündung. Durch Aktivierung oder Hemmung der Botenstoffe sowie entzündungshemmender oder -fördernder Zellen kann diese nicht nur verringert, sondern bestenfalls auch beendet werden. Trotzdem ist mit jedem Eingriff auch eine Schwächung des Immunsystems verbunden. Den erwünschten Wirkungen stehen somit immer auch Nebenwirkungen entgegen. Zwischen ihnen muss bei jeder Therapie abgewogen werden. Deshalb, und um bei Wirkverlust und extremen Nebenwirkungen Alternativen zu vorhandenen Wirkstoffen zu haben, wird eine große Anzahl von Mechanismen des Immunsystems für eine CED-Therapie erforscht. Die Erforschung von Mechanismen des Immunsystems steht somit im Fokus des Interesses.
Innerhalb seiner forschenden Tätigkeit beschäftigt sich Dr. Zundler mit dem Botenstoff Interleukin-3 und dessen Wirkung auf entzündungshemmende Tr1-Zellen inklusive deren Bedeutung bei CED.

Wer ist die Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung – DCCV – e.V.

Es handelt sich um eine Selbsthilfeorganisation für mehr als 40.000 CED Patienten in Deutschland. Die persönliche Beratung und eine umfangreiche Information in verständlicher Form gehören zu den zentralen Aufgaben. Dabei stehen das Leben mit CED und die Interessenvertretung der ca. 21.000 Mitglieder aus Politik und Öffentlichkeit sowie deren Unterstützung bezüglich sozialrechtlicher Fragen im Mittelpunkt. Ein umfassender Rechtsschutz für ordentliche Mitglieder vor den deutschen Sozialgerichten ist inklusive. Der Vorstand der Selbsthilfeorganisation arbeitet ehrenamtlich. Informationen zur Selbsthilfegruppe sind unter dccv.de veröffentlicht.

Quellen:
crohn-uncolitis-tag.de
dccv.de
wikipedia.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.