Morbus Crohn und Colitis ulcerosa bei Kinder und Jugendlichen – auf die richtige Therapie kommt es an

Bekannt ist, dass immer mehr Kinder und Jugendliche an chronischen Erkrankungen leiden. Hierzu zählen unter anderem auch chronisch entzündliche Darmerkrankungen, kurz CED genannt, wie zum Beispiel Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa. Bei Kinder und Jugendlichen ist zwar oft der Verlauf der Krankheit identisch wie der bei Erwachsenen, aber vor kurzem wurde bekannt, dass Kinder und Jugendliche oftmals eine ganz andere Therapie als Erwachsene benötigen.

Man geht im Übrigen davon aus, dass etwa 800 bis 1500 Kinder und Jugendliche jährlich an CED neu erkranken, wovon rund ein Viertel davon noch unter zehn Jahre alt sind.

Die Unterschiede im Krankheitsverlauf sind in der Regel spezifische Komplikation wie zum Beispiel die Wachstumsretardierung oder aber eine Verschiebung der Pubertät.

Es kommt auf die richtige Therapie an!

Kinder und Jugendliche die an Morbus Crohn oder an Colitis ulcerosa leiden, sollen oftmals bei Bekanntwerden dieser Krankheit eine sechs- bis achtwöchige spezielle Ernährungstherapie durchführen. Hierbei wird großer Wert auf die Trinkgewohnheiten und eine Sonderernährung gelegt. Im Anschluss soll eine medikamentöse Therapie eingeleitet werden. Hierfür eignen sich zum Beispiel Aminosalizylaten sehr gut. Bei einer mittelschweren oder sogar schweren Form dieser Erkrankung, in dessen Verlauf auch Analfisteln auftreten können, wird bei Kinder und Jugendlichen, im Gegensatz zu Erwachsenen, sofort mit Infliximab behandelt. Die medikamentöse Therapie soll mindestens bis zum Ende der Pubertät fortgesetzt werden. Im Gegensatz zu Erwachsenen, wo im Therapieverlauf oftmals überhaupt keine Medikamente eingesetzt werden. Auch die Therapie unter Einsatz von Thiopurinen zur Remissionserhaltung spielt bei Kinder und Jugendlichen eine große Rolle, welche bei Erwachsenen oftmals unterlassen wird. Dies ist meist mit der Zufuhr von Nikotin begründet, welches einer medikamentösen Therapie bei Erwachsenen entgegensteht. Es wird auch empfohlen, dass Kinder und Jugendliche, welche an Morbus Crohn oder an Colitis ulcerosa erkrankt sind, sich in die Hände eines speziell auf Kinder und Jugendliche spezialisierten Gastroenterologen begeben sollen. Auch empfohlen wird, die Kinder und Jugendliche in einem Ärztezentrum behandeln zu lassen. Experten raten hier auch zur multidisziplinären Behandlung unter Einbezug der Erziehungsberechtigten. Ratsam ist auch die Teilnahme an Arzneimittelstudien umso die Krankheit besser verstehen und behandeln zu können.

Quelle: gesundheitsstadt-berlin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.