Die Therapie mit fremdem Stuhl – aktuelles Beispiel als Hoffnungsträger bei Darmentzündungen

Morbus Crohn Darm Bakterien

Die Darmflora des menschlichen Darms ist hoch sensibel und reagiert auf viele verschiedene Einflüsse. Sie enthält unglaubliche zehn Billionen Bakterien. 500 verschiedene Arten sind allein im Dickdarm zu finden. Insgesamt sind die Bakterien bis zu 2 kg schwer und werden als Mikrobiom bezeichnet. Wie das Mikrobiom aufgebaut ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren jedes Menschen ab. Man weiß heute, dass ein gestörtes Mikrobiom zu verschiedensten Krankheiten führen kann. Hierzu zählen vor allem Darmentzündungen.

Ist die Darmschleimhaut und das Mikrobiom erst einmal geschädigt, ist es schwer den gesunden Darm wieder herzustellen. Oft nehmen Personen hierzu Probiotika ein. Dies kann in den aller meisten Fällen nicht funktionieren, da viele Produkte nicht ausreichend Bakterien enthalten und diese meist schon im Magen durch die Säure zerstört werden. Somit können sie nicht in den Darm gelangen.

Fremder Stuhl kann hier gut helfen

Für viele Menschen kann eine Stuhltransplantation die letzte Rettung sein. Gerade wenn der Darm mit den Clostridien infiziert ist, ist es oft schwer eine wirkungsvolle Behandlung zu bekommen. Denn viele Medikamente helfen einfach nicht. Hier soll eine Stuhlübertragung Hilfe versprechen. Der Arzt nimmt hierzu fremden, gesunden Stuhl und pflanzt diesen in den kranken Darm ein. Das kann sogar lebensrettend sein, weil die normalen Medikamente oft versagen. Die Darmflora wird sozusagen neu besiedelt. Der Darm des Patienten wird vorher gereinigt. Anschließend wird ein Viertelliter Stuhl in verdünnter Form mit einem Endoskop dem Patienten zugeführt. So kann sich die Darmflora komplett neu aufbauen. Die Chance von einer Clostridien-Infektion geheilt zu werden liegt bei 90%. Nach der Behandlung kann es für kurze Zeit zu Durchfällen und Bauchkämpfen kommen.

Untersuchung des Stuhls vor der Behandlung

Eine Untersuchung der Stuhlspende ist zwingend erforderlich, um verschiedene Krankheiten, wie Hepatitis, HIV oder Rheuma auszuschließen. Dies ist wichtig, damit der Stuhlempfänger nicht krank wird. Die Zusammensetzung des Stuhls spielt bei der Behandlung keine Rolle. Die Medizin nimmt für die Behandlung allerdings nur noch den Stuhl schlanker Personen. In einem Tierversuch mit Mäusen hat sich nämlich gezeigt, dass die Spende eines dicken Menschen, zu einer Gewichtszunahme beim Empfänger führen würde.

Sogar Heilung der Colitis ulcerosa und anderen Darmentzündungen möglich?

Derzeit erforschen Wissenschaftler, ob es möglich ist, mit der Stuhltransplantation verschiedene Darmentzündungen zu behandeln. Hierzu zählen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Ein Beispiel zeigt, dass es funktionieren könnte.

In Köln/Deutschland konnte einem Mann, der durch Clostridien an der Darmentzündung Colitis ulcerosa litt, gut geholfen werden. Er erhielt eine Stuhltransplantation in Form von Kapseln. Dies ist eine sehr schonende Methode. Die Kapsel nahm er an zwei aufeinander folgenden Tagen ein. Die Einnahme zeigte bei ihm Wirkung. Dem Mann konnte so tatsächlich durch die Einnahme geholfen werden. Warum die Kaseln helfen können, wird derzeit noch näher erforscht. Dennoch kann in manchen Fällen von einer Besserung oder sogar von einer Heilung durch die Stuhltransplantation ausgegangen werden. Jedoch weiss man noch nicht, weshalb bei der eigentlich unheilbaren Colitis ulcerosa einige Stuhlspenden helfen konnten.

Quelle: ndr.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.